An die Aluhüte, fertig, los!

Der bittere Geschmack der Corona-Verschwörungen – BASIS spielt Detektiv

Der fast ausgebrochene dritte Weltkrieg, Australien als flammendes Inferno, und nun ein Virus, das die Menschheit in nie dagewesenem Ausmaß dahinzuraffen droht und eine gesalzene Wirtschaftskrise nach sich zieht. 2020 meint es wirklich nicht gut mit uns. Da ist es nur verständlich, dass man unsicher, verängstigt und auf der Suche nach Antworten auf seine vielen Fragen und Sorgen ist. Doch halt: Wozu gibt es schließlich das Internet? Allerdings sollte man nicht alles für bare Münze nehmen, das sich einem auf Facebook, Youtube und diversen anderen einschlägigen Informationsquellen so verführerisch und wissensdurststillend anbietet. Papier ist schließlich geduldig, und virtuelles noch viel mehr.

 

 

Damit der werte Leser sich seine brandheißen Informationen über Entstehung, Herkunft und Zweck des Virus nicht auf irgendwelchen dubiosen Seiten der Lügenpresse zusammensuchen muss, haben wir exklusiv versucht die Hintergründe aufzudecken. Keiner der MitarbeiterInnen von BASIS Vinschgau Venosta ist promovierter Mediziner, aber das sind 95% der SprecherInnen in den momentan hundertfach auf WhatsApp geteilten Informationsvideos auch nicht und denen scheint es nicht zu schaden. Wir empfehlen, den Artikel allein und an einem sicheren Ort zu lesen, denn man weiß ja nie, wer im eigenen Umfeld Böses im Schilde führt! Alle diese Theorien sind zu 1000% wahr, allerdings können wir uns nicht entscheiden und geben sie somit wertfrei wieder, sodass die Wahrheit so oder so ans Licht kommt:

 

5G – der schleichende Killer

Handys sind eine relativ neue Erfindung, ihre Langzeitauswirkungen auf den menschlichen Körper noch unklar, über Strahlungsgrenzwerte wird seit Jahren gestritten. Trotzdem strebt die weltwirtschaftliche Elite einen noch größeren Ausbau des Mobilfunknetzes an. Der letzte Streich dieses unüberlegten und gefährlichen Vorstoßes in unerforschte Technologien ist die Erfindung des 5G-Netzes, das zwar als noch leistungsfähiger und schneller angepriesen wird, aber zu welchem Preis? Die Frequenzen der hochdosierten Strahlen dringen in den Körper ein und richten verheerenden Schaden an, wie es seinerzeit bekanntlich schon das Radio und die Mikrowelle taten. Zwar besitzt nur ein Bruchteil der Länder mit Coronavirus-Infektionen auch 5G-Masten, doch dies beweist nur, wie stark die Strahlung ist, wenn sie sogar Tausende Kilometer weit entfernt noch Menschen beeinflusst.

Ob 5G nun schuld an Covid-19 ist, weil es dem Körper generell schädigt und somit anfälliger für das Virus macht, oder ob es das Virus gar nicht gibt und die gesundheitlichen Schäden der Betroffenen direkt an der Strahlung selbst liegen, darüber streiten sich führende Youtube-Gurus noch. Jedenfalls: Lieber Handy wegschmeißen!

 

Bill Gates der Superschurke

Bill Gates, den meisten bekannt als Retter derjenigen, die zu arm für einen Mac sind, führt ein riskantes Doppelleben. Abseits seiner Eigenschaft als Microsoft-Gründer und ehemaliger Chef des Konzerns, nutzt er nämlich jede freie Minute dazu sich die Welt untertan machen zu wollen. Sein neuester Plan beinhaltet den Einsatz des Coronavirus, um zum einen Teile der Menschheit auszurotten und sich zum anderen eine goldene Nase an einem Impfstoff zu verdienen. Er spendet jedes Jahr obszöne Summen an wohltätige Zwecke, irgendwie muss er den Verlust ja wieder steuerfrei hereinholen. Dabei unterstützt wird er von George Soros, einem bekannten jüdischen Superreichen (beides für sich allein schon Grund genug für Misstrauen).

Beweise für die furchtbaren Machenschaften des bebrillten Fieslings gibt es genug. Zum einen hat er am 18. Oktober 2019 zusammen mit seiner „Bill und Melinda-Gates-Stiftung“, dem Weltwirtschaftsforum und einem amerikanischen Seuchenforschungszentrum „zu Übungszwecken“ ein Pandemie-Szenario simuliert. Dies sollte zum Beispiel aufzeigen, wie Regierungen, Behörden und Unternehmen in einem Krisenfall am besten zusammenarbeiten. In Wirklichkeit war es aber ein Testlauf für SARS-CoV-2, denn in dem Szenario wurde ein Coronavirus verwendet! Die Erklärung, dass dies ein Zufall ist, da seit den 60er-Jahren schiere Unmengen Coronaviren entdeckt wurden und sie nun mal vergleichsweise häufige Erreger sind, ist natürlich Humbug.

Ebenso erlogen ist die Aussage, dass ein von seiner Stiftung finanziertes Labor in Großbritannien kein Patent auf den aktuellen Coronavirus-Erreger habe. Gut, im Patent steht zwar, dass es für einen Impfstoff gegen eine Bronchitis bei Hühnern verursachende Coronavirus-Variante gilt, aber von dem zu SARS-CoV-2 sind es sicher nur ein paar einfache Handgriffe, haben wir irgendwo gelesen.

Diese Bösewichtereien geschehen aber nicht etwa nur aus Profitgier und Spaß am Leiden anderer. Es war Bill Gates von jeher vorbestimmt, die Apokalypse herbeizuführen, denn er ist in Wahrheit der Satan aus der Offenbarung des Johannes. Der einschlägige Beweis dafür liegt bereits, überaus gut versteckt, in seinem Namen: bill = engl. Rechnung (die den Sündern auf der Erde für ihre gotteslästerlichen Untaten präsentiert wird) und gates = engl. Tore (also die Pforten der Hölle, aus denen er entstiegen ist). Das Ende ist nah!

 

Die gelbe Gefahr – reloaded

Apropos Labor: Die wahren Übeltäter hinter der Seuche sind natürlich die Chinesen. Nicht, wie angenommen, durch das Verspeisen von Fledermäusen (wobei das trotzdem nicht gesund sein kann), sondern durch ein Labor in Wuhan, in dem das Virus als ausgefeilte Biowaffe gezüchtet wurde. Dieses Labor gibt es erwiesenermaßen bereits seit 2017, also war es nur eine Frage der Zeit, bis der erste biologische Kampfstoff in großem Stil freigelassen wurde. Zwar haben unabhängige Virologen auf der ganzen Welt angeblich bewiesen, dass SARS-CoV-2 eine natürliche Mutation darstellt und keinerlei Zeichen von künstlicher Synthese aufweist; da diese aber alle von Big Pharma geschmiert werden, ist auf ihr Urteil nicht zu vertrauen.

Kritiker (sprich: bezahlte Propagandisten) belächeln diese These auch deshalb, da SARS-CoV-2 trotz der vielen Todesfälle für eine künstliche Biowaffe denkbar ungeeignet ist. Da werden zum Beispiel die lange Inkubationszeit genannt, die (vergleichsweise) niedrige Mortalität, die für den Freisetzenden bald unkontrollierbare Infektionsrate, hauptsächliches Angreifen von bereits geschwächten Organismen, oder nicht zuletzt die frappierende Ähnlichkeit zu einem bestehenden Virus, die die Herstellung eines Impfstoffs vereinfacht. In Literatur, Film und Fernsehen haben Biowaffen meist eine Sterberate von jenseits der 90% und Inkubationszeiten von einigen Stunden; SARS-CoV-2 fehlt aber einfach der nötige Schwung, um die Menschheit effektiv auszurotten. Doch was hier übersehen wird und glasklar sein sollte: Das Virus wurde in China erfunden. Wie jedes „Made in China“-Produkt ist es nur eine Kopie eines anderen und es wurde mehr Wert auf schnelle billige Herstellung als auf gute Funktion gelegt. Wie jede andere chinesische Produktions-Infrastruktur ist auch deren Bioterrorismus darauf ausgelegt, da kann man nichts machen.

Ein weiteres, vielleicht noch besseres Gegenargument: Das Virus sollte prinzipiell gar nicht so viele Menschen wie möglich töten. Es ist nur ein Tarnmanöver und Hilfsmittel, um die Weltherrschaft Chinas herbeizuführen. Durch den Versand von medizinischen Hilfsmitteln und Personal an andere betroffene Länder können sie sich als Retter in der Not profilieren und den Export ankurbeln, während sämtliche Asiaten in aller Welt weiter das Virus übertragen und andere infizieren, auch über Essen, Technik und aus dem fernen Orient bestellte Ware, bis jeder infiziert ist und China entscheidet, wer lebt und wer stirbt. Diejenigen, die leben wollen, müssen sich anpassen.

China hat zwar in den ersten 3 Monaten von 2020 -6,5% Umsatz seiner Wirtschaft verzeichnet, wo sonst 6–8% Zuwachs stehen sollten, doch ist dies nur die Ruhe vor dem Sturm. Die chinesische Wirtschaft stützt sich schon seit Maos Zeiten auf ausgefuchste Zwanzigjahrespläne und der aktuelle endet Anfang 2021. Bis dahin werden wir bereits alle mit Stäbchen essen und Mandarin sprechen müssen – die unter uns, die noch leben jedenfalls!

 

Mal im Ernst:

Dieser Artikel ist samt und sonders als Satire zu verstehen, allerdings sind die obigen Theorien nur die Spitze des Eisbergs an momentan kursierenden, teils haarsträubenden Gerüchten rund um das Coronavirus. Doch die Verbreitung von Verschwörungstheorien im Angesicht der Krise ist nicht neu: von der Beulenpest (angebliche Ursache: Brunnenvergiftung durch die Juden) über die Spanische Grippe (heimlich von den Deutschen gezüchtet) bis hin zu AIDS (entstanden im USA-Geheimlabor zur Ausrottung von Schwarzen und Homosexuellen) – oder sogar trivialen Plagen, wie dem Kartoffelkäferbefall in der ehemaligen DDR (ebenfalls gezüchtet von den antisozialistischen USA). Das Schuldzuschieben erleichtert das Gewissen und liefert Erklärungen, wo es keine gibt und/oder die Tatsachen nicht dem Weltbild entsprechen.

Im Gegensatz zu den genannten Epidemien, in denen solche Gerüchte noch gezielte Propaganda darstellten, hat in Zeiten von Covid-19 das Internet die Desinformation inzwischen zu einem richtigen Wirtschaftszweig werden lassen. Jeder skurrile Mystiker und vor Geheiminformationen platzende Whistleblower kann Millionen Follower um sich scharen, die seinen Stumpfsinn nachplappern und in die Welt tragen. Die Algorithmen von Social Media sind darauf ausgelegt, jedem der sich für ein Thema interessiert mehr davon zu zeigen, bis eine richtige Filterblase entsteht, die in diesem Fall nur mehr haltloses Geschwurbel durchlässt. Auch gezielte Falschinformation zu politischen oder wirtschaftlichen Zwecken kann sich noch besser, noch flächendeckender unbemerkt frei entfalten. In User-zu-User-Apps wie WhatsApp und Telegram ist dies alles noch einmal schlimmer, da die Inhalte unmoderiert tausendfach weitergeleitet werden.

Wer glaubt, dass sich wie in den Jahren zuvor, nur Spinner und abstruse Theoretiker damit beschäftigen, der liegt falsch. Ob dies nun die Arbeitskollegin ist, die „nur zur Sicherheit“ kein chinesisches Essen mehr bestellt, Rechtsextreme, die die Wut und Verzweiflung der Menschen gezielt in zerstörerische rassistische Bahnen lenken, oder Prominente, die wider besseres Wissen auf Hochstapler und Fanatiker hereinfallen und den resultierenden Blödsinn mit all ihren Fans teilen – Verschwörungstheorien, so scheinbar harmlos oder himmelschreiend bizarr sie auch sein mögen, breiten sich noch rasanter aus als SARS-CoV-2 selbst und Gegenmaßnahmen sind zeitaufwändig, ineffektiv und hinken hinterher. Zu allem Überfluss ist dies nicht auf Krisenzeiten beschränkt, durch den Lockdown haben nur NOCH mehr Menschen Zeit und Muße, sich davon beeinflussen zu lassen.

Da BASIS Vinschgau Venosta sich nicht nur lokal einbringt, sondern sich auch in der Welt umsieht, um immer am Puls der Zeit und auf dem neuesten Stand zu bleiben, stehen wir gern mit Rat und Tat bei allen erdenklichen Unsicherheiten zur Seite. Wer nichts weiß, muss alles glauben und obwohl wir uns nicht anmaßen, alles zu wissen, streben wir immer nach Weiterbildung und Wissen, ob im technischen, wirtschaftlichen oder sozialen Bereich – und den Umständen entsprechend auch zum Thema Fakenews.